PRESSEMELDUNG

20. Juli 2020

Aus dem Tagebuch eines Corona-Reisenden



Photo by Jan Kahánek on Unsplash
Photo by Jan Kahánek on Unsplash

 

 

11. März 2020.

So langsam gewinnt die Arbeit mit den Kindern, Jugendlichen und Mitarbeitern am Albtrauf Fahrt. Bericht für den Gemeindebrief gerade abgegeben. Klingt gut. Ich freue mich. Es bewegt sich was!

 

13. März 2020

Pfarrerdienstrunde. Wir können nicht weitermachen wie bisher. Die Jungschar, die erst letzte Woche begonnen hat, kann heute nicht mehr stattfinden. Kinderkirche muss abgesagt werden. Der Mitarbeiterabend fällt aus. Die geplanten Kindernachmittage um Ostern in Erkenbrechtsweiler – nicht mehr möglich. Alles steht. Keine Spur mehr von Fahrt. Es fühlt sich an, wie plötzlich im Tiefsand zu fahren. Zunächst schlingert man ein wenig in der Spur. Dann geht es immer langsamer. Plötzlich steckt man fest. Nichts geht mehr vor und zurück. Erstmal aussteigen. Die Lage analysieren. Einen Plan machen, wie es weitergehen kann.

 

17. März 2020

Es ist klar: Für unabsehbare Zeit kommen wir nicht mehr physisch zu den Leuten. Dann machen wir es eben digital, für jeden abrufbar von Zuhause. Auf der Jugendarbeitsseite entsteht ein neuer Teil: JA online.

 

JA ONLINE

 

KW 21

Die Woche ist gefüllt mit der Entwicklung des neuen Online-Angebots: Schnitzeljagd mit Smartphone, täglich Geschichten für Kinder, 40 Tage Markus-Evangelium für die Mitarbeitenden, ein tägliches Live-Online-Gebet entsteht und die Vorbereitungen für die erste Online-Kinderkirche laufen.


 

22. März 2020

Heute haben wir zum ersten Mal die Kinderkirche Online gefeiert. Über 120 Klicks auf das Video! Die Leute sind neugierig und nutzen unser Angebot. Auch ich feier mit meiner Familie zuhause und es ist schön und neu.

 

23. März 2020

Ein Whatsapp-Video erhitzt die Gemüter. Heute Abend wird es theologisch für die Jugendmitarbeiter. Online-Seminar zum Thema: Gott und das Leid in der Welt.

 

KW 14/15

Die Wochen sind nun zunehmend gefüllt mit Online-Meetings. Mit den Jungscharmitarbeitern. Mit dem Kinderkirchteam. Mit Kollegen, um zu besprechen, wie es weitergeht. Wir machen Konfirmandenunterricht dreimal online mit mäßigem Erfolg. Ein Online-Spieleabend wir entwickelt. Der Mitarbeiterabend findet nun jeden Montag online statt. Videos für die Kinderkirche werden geschnitten und vieles mehr.

Ostern – zurück ins Leben

 

12. April

Heute haben viele am „stillen Flashmob“ teilgenommen und auf die Straßen geschrieben: „Der Herr ist auferstanden!“. Das Bild vor dem Eingang zum Friedhof in Gutenberg bleibt mir eindrücklich in Erinnerung.

Aber: Die Aufrufe der Online-Kinderkirche gehen deutlich nach unten. Ich merke auch bei mir selbst, dass ich zurück will ins echte Leben, weg vom Bildschirm, raus auf die Straße. Anderen geht es genauso.

 


 

KW 17

Die Luft ist raus nach der anfänglichen Begeisterung, was alles online möglich ist. Noch immer stecken wir in diesem Tiefsand namens Corona, und es wird klar: So schnell wird der auch nicht verschwinden.

Die Luft ist raus. Das aber ist genau das, was wir brauchen. Wer selbst schon einmal im Tiefsand festgesteckt ist, weiß es vielleicht: Die Luft muss raus aus den Reifen. Erst mit fast platten Reifen ist es möglich, sich langsam wieder aus dem Sand rauszuschaffen. Die Luft ist raus und so überlegen wir: Was dann? Vieles läuft erstmal online weiter. Doch mit der Kinderkirche beginnen wir ein neues Konzept: Kinderkirche unterwegs als Schnitzeljagd für die ganze Familie.

 

03. Mai 2020

Heute haben wir zum ersten Mal Kinderkirche unterwegs gemacht. Als ich es um 10 Uhr morgens selbst ausprobieren möchte, sind bereits drei andere Familien unterwegs. Am Nachmittag schaue ich nochmal nach. Fast alle Süßigkeiten am Ziel sind bereits aufgebraucht! Schnell müssen wir noch nachfüllen. Das Angebot schlägt ein wie eine Bombe!

 

05. Mai 2020

Der Jugendausschuss hat ein Team beauftragt weitere Offline-Aktionen für Kinder und Jugendliche zu entwickeln. Heute hatten wir eine tolle Idee. An allen sieben Gemeindehäusern oder Kirchen im Albtrauf soll es zwischen Himmelfahrt und Ende der Pfingstferien ein Spielangebot für die ganze Familie geben. Die „Bewegt“-Aktion ist geboren.

 


 

KW 20/21

Zahlreiche Mitarbeiter engagieren sich und so gelingt die Bewegt-Aktion tatsächlich. Oben auf der Alb und unten im Tal. Ich freue mich über so viele tolle Ideen und geniale Mitarbeiter.

 

27. Mai 2020

Die Corona-Regeln geben nicht viel Spielraum, aber es scheint möglich zu sein: Ich treffe mich mit zehn Jugendlichen, die in zweiter-Teams und mit Abstand mit mir die Jagd nach Mr. X spielen. Wir jagen uns gegenseitig um die Sulzburg. Nach zwei Stunden bin ich total verschwitzt, aber vor allem erfüllt und fröhlich nach dieser echten Begegnung nach so langer Zeit.

 

15. Juni 2020

Der Tag nach den Pfingstferien. Mühsam und langsam bewegen wir uns aus dem Tiefsand. Ich wühle mich durch die zahlreichen neuen Verordnungen und entdecke:  Die Verordnungen erlauben nun wieder Gruppentreffen, auch wenn es klare Auflagen gibt, die vieles noch kaum möglich erscheinen lassen. Doch ich habe Lust, wieder Fahrt aufzunehmen.

 

KW 25/26

Wir entwickeln auch in Erkenbrechtsweiler die Kinderkirche unterwegs. Ich treffe mich mit den Jungscharmitarbeitern. Wir wollen die Jungschar Grizzly wieder starten. Im Freien. Mit begrenzten Spielangeboten. Aber immerhin können wir wieder. Und es gibt Treffen mit einigen Konfis, die sich genauso darauf freuen, sich wieder zu sehen, wie ich mich freue. Noch fahren wir mit platten Reifen. Noch geht es nicht so gut voran, wie vorher. Aber es bewegt sich was.

 

Gott sei Dank!

Text & Bild: Jürgen Braun | JA


KONTAKT

Ev. Julius-von-Jan-Kirchengemeinde Lenningen

 

Kirchstr. 15 | 73252 Lenningen

Tel.: 07026 8169648

 

 

E-Mail: hello@jugendarbeit-albtrauf.de

INFORMATION

Internetauftritt der Kinder- und Jugendarbeit

 

Ev. Ki.-G. Erkenbrechtsweiler/Hochwang

Ev. Julius-von-Jan-Kirchengemeinde Lenningen

EC-Brucken

[ZAMMÁ]